Das Golf ABC

Begriffe die sie kennen sollten.

Golf hat seine eigene Sprache, die sich bei den sparsamen Schotten über Jahrhunderte entwickelte. Wahrscheinlich haben aus Sparsamkeitsgründen gleiche Wörter auch verschiedene Bedeutungen.

Um 14.00 Uhr eine Teetime zu haben, bedeutet nach der Golf-Etikette: Ich bin 10 Minuten vor dem ersten Abschlag am Tee, bereite mich vor und stecke zur Teetime ein Tee in das Tee. Auf dem Tee wird ein Ball aufgeteet, der dann vom Tee, das im Tee steckt, auf den Fairway abgeschlagen wird.

Verstanden? Nein - dann lesen Sie das Golf ABC • Viel Spaß dabei.

Albatros
Ein Loch, das mit drei Schlägen unter Par gespielt wurde.
 
Annäherungsschlag
Die Schläge, mit denen man auf das Green spielt.
 
Ass
Einlochen mit dem ersten Schlag (auch "hole in one" genannt).
 
Aus
Durch weiße Pflöcke gekennzeichnete Grenze des Golfplatzes, hinter der ein Ball nicht mehr gespielt werden darf (out of bound).
 
Backspin
Ein Ball, der sich nach dem Auftreffen auf dem Green rückwärts bewegt.
 
Ballposition
Ball-Lage in der Relation zum Stand des Spielers.
 
Blatt
Die Schlagfläche der Eisen.
 
Bogey
Ein Schlag über Par.
 
Dimple
Die Vertiefung in der Schale des Golfballes.
 
Divot
Ein durch den Golfschlag herausgeschlagenes Rasenstück auf dem Fairway.
 
Dogleg
Links oder rechts abbiegende Spielbahn ("Hundebein").
 
Draw
Ein Schlag, bei dem der Ball eine leichte Kurve von rechts nach links beschreibt und danach noch länger rollt.
 
Driver
Holz 1, klassisches Abschlagholz (der Driverkopf war früher aus Holz, heute ist er hauptsächlich aus Metall).
 
Driving-Range
Der Übungsplatz zum Abschlagen der Bälle (meist mit Pitching-, Chipping- und Putting-Grün).
 
Durchschwung
Durchschwingen des Schlägers mit der Absicht, den Ball zu treffen.
 
Eagle
Zwei Schläge unter Par.
 
Ehre
Der Spieler, der das letzte Loch gewonnen hat (bei Gleichstand oder erstem Abschlag entscheidet das niedrigere Handicap), hat die "Ehre", zuerst abschlagen zu dürfen.
 
Eisen
Die Golfschläger aus Metall mit unterschiedlichen Neigungswinkeln (Loft) für verschiedene Entfernungen.
 
Face
Vordere Schlagfläche des Schlägerkopfes.
 
Fade
Schlag, bei dem der Ball im Flug einen leichten Bogen von links nach rechts beschreibt.
 
Fairway
Die Rasenfläche, die zwischen Abschlag und Grün kurz gemäht und gepflegt ist.
 
Fett
Ein großes Grasstück (Divot), das herausgeschlagen wird, bevor der Ball getroffen wird.
 
Flansch
Sohlenrand am tiefsten Punkt des Eisens, der den Schläger breiter und schwerer macht.
 
Flight
Ursprünglich die Bezeichnung für die Flugstrecke des Balles. Im Deutschen auch für eine Gruppe von maximal vier miteinander spielenden Golfern gebräuchlich.
 
Fore
Internationaler Warnruf, um Spieler oder Zuschauer vor der Gefahr eines auf sie zufliegenden Golfballs zu warnen.
 
Geöffnet
Körper und Stand sind nicht parallel zum Ball, sondern nach links ausgerichtet. "Geöffnet" bedeutet beim Schwung, dass Handgelenk und/oder Schlägerkopf in der Relation zur Schwungebene nach außen gedreht sind.
 
Geschlossen
Der rechte Fuß und die rechte Körperseite sind beim Stand von der Ballziellinie zurückgenommen. "Geschlossen" bedeutet beim Schwung, dass Handgelenk und/oder Schlägerkopf in der Relation zur Schwungebene nach innen gedreht sind.
 
Greenfee
Spielgebühr pro Runde auf dem Golfplatz, bei dem man nicht zahlendes Mitglied ist.
 
Grün
Sehr kurzgeschnittene Rasenfläche um das Loch, wo die Fahne steckt (Green).
 
Handicap
Für jeden Spieler nach seiner Spielstärke festgelegte Vorgabe vom Spielausschuß. Das Handicap (Stammvorgabe) wird im Stammvorgabeblatt aktuell geführt.
 
Hemmnis
Künstliche Hindernisse, wie Bänke, Sprinkleranlagen, Pflegegeräte, Rechen usw.
 
Hindernis
Natürliche Hindernisse auf dem Golfplatz, wie Bunker, Teich, See, Fluß oder Graben.
 
Holz
Schläger mit einem relativ dicken Schlägerkopf (Driver) für die langen Schläge vom Abschlag oder Fairway.
 
Hook
Ein Golfball, der nach dem Schlag eine starke Linkskurve macht.
 
Kurzes Spiel
Die kurzen Schläge bei der Annäherung auf das Green (Pitchen und Chippen) und das Putten.
 
Lage
Ball-Lage, in der der Ball nach dem Schlag zur Ruhe kommt. Lesen des Greens:
Genaue Betrachtung des Greens nach Beschaffenheit, Strich und Neigung.
 
Loft
Winkel der Schlagfläche des Schlägerkopfes.
 
Luftschlag
Schlag, ausgeführt in der Absicht, den Ball zu schlagen, der aber unfreiwillig daneben ging und den Ball nicht berührt hat.
 
Out of bounds
Durch weiße Pflöcke gekennzeichnete Grenze des Golfplatzes, hinter der ein Ball nicht mehr gespielt werden darf.
 
Par
Golf-Loch Schlag- und Maßeinheit. Par 3: maximale Länge von 228 Meter Par 4: zwischen 229 und 434 Meter und Par 5: ab 435 Meter vom Tee bis zum Loch.
 
Pitch
Ein kurzer hoher Schlag auf das Green zur Fahne.
 
Pitchgabel
Instrument zum Ausbessern von Pitchmarken.
 
Pitchmarke
Beschädigung des Greens an der Stelle, wo der Ball gelandet ist.
 
Pro
Abkürzung von "Professional", die Bezeichnung für einen Berufsgolfer oder Trainer, der Handicap 0 oder besser hat.
 
Probeschlag
Dies ist ein Schlag, der nicht in der Absicht, den Ball zu treffen sondern um den tatsächlichen Schlag zu trainieren ausgeführt wird.
 
Pull
Ein Ball, der links vom Ziel landet.
 
Push
Ein Ball, der rechts vom Ziel landet.
 
Putt
Derjenige Schlag, der auf dem Grün zum Loch gemacht wird.
 
Putter
Der Schläger, mit dem man am Green ins Loch puttet.
 
Putting-Green
Ein Übungs-Grün, auf dem Putten geübt wird.
 
Rough
Im Gegensatz zum Fairway nicht gepflegtes Gras.
 
Runde
Das Golfspiel über 18 Löcher.
 
Schenken
Bei Übungsrunden kann ein sehr kurzer Ball "geschenkt" werden, das heißt, der Spieler muss nicht zu Ende putten, muß sich diesen "geschenkten" Schlag aber dennoch anrechnen. Bei normalen Turnieren, die nach Schlägen oder Stableford gerechnet werden, nicht erlaubt.
 
Score
Anzahl der Schläge, die pro Loch auf der dafür vorgesehenen Score-Karte vermerkt werden.
 
Scratch
Ein Golfer, der eine Runde Par spielt, spielt "scratch".
 
Slice
Starke Rechtskurve des Balls während des Flugs.
 
Socket
Der Schläger trifft so unglücklich, dass der Ball anstatt geradeaus nach rechts fliegt.
 
Stableford
Zählweise einer Golfrunde, bei der diejenigen Punkte gezählt werden, die man seinem Handicap entsprechend pro Loch erhält. Ein Handicap-36-Spieler beispielsweise bekommt pro Loch zwei Punkte vor, das heißt, dass er sein Handicap dann spielt, wenn er zwei Schläge über Par pro Loch liegt. Bei einem HCP-18-Spieler ist es nur noch ein Schlag, den er pro Loch über Par spielen darf, also pro Runde 18 Schläge über Par.
 
Stammvorgabeblatt
Spielstärken-Tabelle, die für jeden Golfer von einem offiziellen Golfclub geführt werden muss und seine StV (Stammvorgabe/Handicap) auf dem aktuellen Stand hält.
 
Strafschlag
Ein Strafschlag wird wie ein normaler Schlag dem Score zugerechnet.
 
Tee
Ein Tee ist das kleine Holzstückchen, auf das man seinen Ball beim Abschlag legt.
Das Tee (Holzstückchen) darf nur auf dem Tee (Abschlag) verwendet werden.
 
Tee
Als Tee wird auch der Abschlagplatz bezeichnet, von dem aus man seinen ersten Ball pro Loch spielt.
Der Abschlag ist durch Kugeln, Steine oder ähnliches, gekennzeichnet.
 
Teetime
Abschlagzeit für den ersten Abschlag
 
Toppen
Der Ball wird in der oberen Hälfte getroffen und fliegt dadurch ganz flach.
 
Tot
"Tot an der Fahne" klingt weniger verlockend als es tatsächlich ist. So wird ein Ball bezeichnet, der nach dem Annäherungsschlag in unmittelbarer Nähe der Fahne liegt.
 
Wedge
Eisen, mit dem man kurze Schläge macht. Es gibt zwei Wedge-Arten: Sand-Wedge und Pitching-Wedge. Das Sand-Wedge wird sowohl zum Schlagen aus dem Bunker, als auch für sehr kurze Annäherungsschläge verwendet. Das Pitching-Wedge wird ebenfalls für kurze Annäherungen benutzt.
 
Wintergrün
Wie der Name schon sagt: Ein Grün, das im Winter behelfsmäßig an anderer Stelle als das normale Grün eingerichtet wird. Während der Kälte- und Frostperiode darf in den meisten Clubs nur mit Wintergrüns gespielt werden, damit die richtigen Greens geschont werden.