DER GOLFPLATZ

18 oder 9 Spielbahnen
Herren         Damen      
PAR 3   bis 229m   PAR 3   bis 192 m
PAR 4 230m bis 430m   PAR 4 193 m bis 366 m
PAR 5 431m bis 556m   PAR 5 ab 367 m    
 
Abschläge sind Empfehlungen, außer diese werden für ein Turnier einheitlich festgelegt. 

Entfernungsmarker sind durch Pflöcke, Steine, Tafeln usw. gekennzeichnet und geben die Entfernung zum Green an. Die genauen Entfernungen finden Sie auf der Scorekarte. Die Entfernungsmarker sind im Regelfall farblich verschieden gekennzeichnet und werden meist in drei verschiedenen Entfernungen vor dem Green, am Fairwayrand aufgestellt. 

Weder im Sandbunker noch im Fairwaybunker darf mit dem Schläger der Sand berührt werden.
 
Am Golfplatz gilt die Grundregel:
Niemanden gefährden oder behindern, auf sich selbst zu achten, das Spiel nicht verzögern und den Platz schonend behandeln.
 
Zählspiel und Lochspiel
Es gibt zwei grundsätzliche Spielformen bei Wettspielen, nämlich Zählspiel und Lochspiel. Davon existieren einige Varianten.

Beim Zählspiel kommt es auf den erzielten Score im Vergleich zum Rest des Teilnehmerfeldes an. Da kein direkter Gegner existiert, spricht man hier auch oft vom Spiel gegen den Platz.
 
Beim Lochspiel gilt es einen bestimmten Gegner zu schlagen, indem man mehr Löcher gewinnt (d.h. das jeweilige Loch mit einem niedrigeren Score abschließt) als der Gegenspieler.
 
Brutto- und Netto Punkte
 
Für beide Spielformen gibt es wiederum zwei Zählweisen, nämlich brutto (der tatsächlich gespielte Score ist maßgeblich) und netto (der gespielte Score wird angepasst, um einen Ausgleich für die unterschiedliche Spielstärke der Teilnehmer zu schaffen). Somit ergibt sich aus dem Brutto-Tableau der absolut beste Golfer und die Nettozählweise ermittelt den relativ besten Spieler, der im Vergleich zu seiner persönlichen Spielstärke am erfolgreichsten war.
 
Stableford Zählweise
 
Eine in Deutschland weit verbreitete Variante ist das Zählspiel nach Stableford. Mittels dieser Spielform werden auch die Handicaps der im Deutschen Golf Verband (DGV) organisierten Golfer ermittelt.
 
Das Handicap gibt an, um welchen Faktor der tatsächlich gespielte Score bei einer Nettowertung angepasst wird und soll einen spannenden Wettkampf auch zwischen Kontrahenten unterschiedlicher Spielstärke ermöglichen.
 
In anderen Ländern werden die Handicaps von den dortigen Golfverbänden teilweise nach anderen Methoden ermittelt, insoweit ist manchmal nur eine sehr grobe Vergleichbarkeit gegeben.
 
WICHTIG AUF DEM GOLFPLATZ
 
ABSCHLAG
Die beim Abschlag (Tee) herausgeschlagenen Divots sollen nicht wieder eingesetzt werden. Dies Grasnarben weren durch Nachsaat und Düngung wieder repariert.

FAIRWAY
Das Gras soll auf dem Fairway auf der Höhe zwischen 8 und 12 mm geschnitten sein. Herausgeschlagene Divots müssen unverzüglich wieder ausgebessert werden.

GREEN
Alle Golfer sind zur besonderen Schonung des Greens angehalten. Beschädigungen durch den Ball müssen mit Hilfe einer Pitchgabel ausgebessert werden. Das Gras auf dem Green sollte nicht höher wie max. 4 mm sein.

BUNKER
Fußspuren im Bunker, Balleinschläge und Schlägerspuren sind im Bunker unverzüglich wieder auszubessern. Achten Sie darauf, dass der Bunkersand nach dem Schlag mit dem Sandrechen wieder gerade gerechent wird.
Fachbegriffe und deren Bedeutung
Hole-in-one, Ass, Ace mit 1 Schlag direkt ins Loch
Double Albatros 4 Schläge unter PAR 5
Albatros 3 Schläge unter PAR
Eagle (Adler) 2 Schläge unter PAR
Birdie 1 Schläge unter PAR
PAR oder Even genau PAR
PAR oder Even 1 Schlag über PAR
Double Bogey 2 Schläge über PAR
Triple Bogey 3 Schläge über PAR