TURNIERREIFE

Platzreife geschaft, die Jagd nach dem Handicap beginnt

Zuerst will jeder Golfeinsteiger nur die Platzreife. Ist diese geschafft, dann beginnt bei den allermeisten die Jagd nach dem Handicap. 

Vorsicht, auf diesem Weg gibt es Hemmschwellen und genau auf diese sollten Sie achten. Golf ist ein mentaler Sport, der mit Hirn und nicht mit Kraft gespielt wird. Also, setzen Sie Ihren Verstand ein, denn nur er entscheidet beim Golf über Erfolg oder Misserfolg. 

Wenn Sie sicher und schnell von der Platzreife auf HCP-54 kommen möchten, dann brauchen Sie nur nachfolgende Ratschläge zu befolgen:

Nach den international geltenden Golfregeln darf während einem Turnier der Spieler nur von einem Caddy begleitet werden. Es ist weltweit keinem Pro erlaubt, auf einer vorgabewirksamen Turnierrunde einem Spieler Unterricht, Ratschläge oder Ähnliches zu erteilen. Das würde für den Spieler die Disqualifikation bedeuten. Gleiches gilt für eine EDS Runde.

Trainieren Sie richtig:

Die meisten Punkte beim Golf werden im Regelfall durch das richtige Anwenden der Golfregeln und im kurzen Spiel gemacht. Also bei der Annäherung, beim Pitchen, Chippen und Putten.

Trainieren Sie deshalb auch in dieser Reihenfolge und befolgen Sie die

Profi 4 x 15 Minuten Regel

Pro Stunde (60 Minuten) auf der Übungsanlage sollten Sie

15    Minuten    Putten
15    Minuten    Chippen
15    Minuten    Pitchen
15    Minuten    Abschlagen 

Nach einer Stunde auf der Driving Range sollten Sie eine ausreichende Pause machen. Denken Sie immer wieder dran: Golf ist ein mentaler Sport, bei dem das Gelernte auch geistig verarbeitet werden muss. Sobald es auf der Übungsanlage körperlich anstrengend wird, sollten Sie aufhören.

Nach der Pause sollten Sie noch mindestens 

15    Minuten    Sandbunkerschläge und
15    Minuten    Roughschläge 

üben. Schlagen Sie anschließend Ihren Korb voll eingesammelter Bälle noch zu Ihrem persönlichen Erfolgserlebnis konzentriert auf die Driving Range. Beenden Sie damit Ihr Tagestraining. Recht viel mehr bringt Ihnen im Regelfall außer Muskelverspannungen oder Zerrungen nicht mehr viel ein.

Golf lernen Sie am besten am Golfplatz und nicht auf der Abschlagmatte der Drivingrange.

Lachen Sie jetzt nicht. Viele Anfänger bauen nach der Platzreife die Schwellenangst zum Golfplatz auf. Tun Sie das nicht, denn damit verzögern Sie Ihren persönlichen Erfolg maßgeblich. Gehen Sie auf die Fairways, denn die warten auf Sie. 

Achten Sie dabei auf die Etikette. Erkundigen Sie sich telefonisch im Clubsekretariat nach einer stressfreien Startzeit und machen Sie Ihr Spiel an den ruhigen Tagen, am besten von Montag bis Donnerstag. 

Vermeiden Sie in jedem Fall Eile, Stress und Zeitdruck, auch schon bei der Anfahrt.

Am Golfplatz sollten Sie auf Folgendes achten:

Checken Sie vor dem ersten Abschlag den Inhalt Ihres Golfbags. 

  • Pitchgabel
  • Ballmarker
  • ausreichend Bälle
  • genügend Tees
  • Handschuhe
  • Regenschirm
  • Regenkleidung
  • Sonnencreme
  • Mückenspray

Kontrollieren Sie Ihre Schläger (nicht mehr als 14), bevor Sie zum Abschlag gehen. Bereits das Mitführen eines Schlägers, der den Bestimungen der Regel 4-2 widerspricht (verbotene Driver ab 2008) gilt als Überschreiten der Höchstzahl von 14 Schlägern und wird mit 2 Strafschlägen je Loch, maximal 4 bestraft.


Bestehen Sie nicht auf Ihr Recht, 5 Minuten einen verschlagenen Ball zu suchen, wenn hinter Ihnen Spieler warten. Vermeiden Sie die Ballsuche am besten komplett. Damit machen Sie sich weltweit zu einem beliebten Mitspieler. Und, nebenbei bemerkt, zeigen Sie den anderen auch, dass Sie sich Golf leisten können. 

Wenden Sie die Golfregeln an. Spielen Sie sofort einen provisorischen Ball, wenn Sie unsicher sind, ob Sie den geschlagenen Ball wieder finden. 

Erklären Sie einen Ball für unspielbar, bevor Sie fünf Schläge im Rough vergeuden und den Ball trotz Ihrer Heldenschläge nicht richtig auf dem Fairway platzieren können. 

Spielen Sie immer die gleiche Ballmarke. Jeder Ball hat andere Flug- oder Rolleigenschaften. Zum Beispiel würden Sie nie ein Auto fahren, an das vier verschiedene Reifenmarken montiert sind. Bei den Golfbällen ist der Unterschied oft so groß, dass dieser mit Winter- und abgefahrenen Sommerreifen vergleichbar ist. 

Lassen Sie sich unbedingt von einem Pro beraten, welches die beste Ballmarke für Ihre Spielstärke ist. Fast jede Ballmarke erhalten Sie im Internet auch als preisgünstige Lake- oder Second-Hand-Balls.

TURNIERREIFE ODER ZIELHANDICAP KURS

Empfohlen wird dieser Erfolgsgolfkurs von der Platzreife auf das sichere Hcp-54. Gute Pros sind darauf spezialisiert. Beim Turnierreife- oder Zielhandicap Kurs lernen Sie das vorteilhafte Anwenden der Golfregeln ebenso, wie das Einschätzen des Balles vor dem Schlag. Der wichtige mentale Teil des Golfsports wird bei diesem Kurs besonders intensiv gelernt.

Spielen Sie jede Runde mit der Stableford-Vorgabe. Ist der Ball mit Null-Punkten nicht eingelocht, dann heben Sie ihn auf und gehen zum nächsten Abschlag. Wenn Sie diesen Rat befolgen, werden Sie feststellen, dass es am Anfang ein furchtbar mühsames Spiel ist, bei dem Sie bei nur wenigen Löchern einputten werden. Sie werden aber ebenso sicher feststellen, dass der Erfolg garantiert und immer schneller kommt. Mit dieser Methode wachsen Ihr Selbstvertrauen wie Ihre Spielstärke im Regelfall am besten.

RICHTIGE ZÄHLWEISE Hcp-54

PAR 3 (kurzes Loch)    
Eingelocht mit 3 Schläge/Putts 5 Punkte
  4 Schläge/Putts 4 Punkte
  5 Schläge/Putts 3 Punkte
  6 Schläge/Putts 2 Punkte
  7 Schläge/Putts 1 Punkte
     
PAR 4 (mittleres Loch)    
Eingelocht mit 4 Schläge/Putts 5 Punkte
  5 Schläge/Putts 4 Punkte
  6 Schläge/Putts 3 Punkte
  7 Schläge/Putts 2 Punkte
  8 Schläge/Putts 1 Punkte
     
PAR 4 (mittleres Loch)    
Eingelocht mit 5 Schläge/Putts 5 Punkte
  6 Schläge/Putts 4 Punkte
  7 Schläge/Putts 3 Punkte
  8 Schläge/Putts 2 Punkte
  9 Schläge/Putts 1 Punkte
     

Achten Sie besonders auf den Kopf und die Schulter. Lassen Sie sich Zeit. Aller Erfolg hängt von der richtigen Koordination ab.

Gerade bei der ersten Handicap-Verbesserung auf die 'Turnierreife' ist ein qualifizierter Pro notwendig.

Für einen Turnierreifekurs sollten Sie entsprechend viel Zeit und auch Geduld mitbringen. Vermeiden Sie Stress und Eile. Nehmen Sie dafür ein paar Tage Urlaub.