Abschlag und Fairway

Die Beschreibungen beziehen sich auf Rechtshänder !
 
Mit dem Abschlag wird der Ball ins Spiel gebracht. Je nach Fairwaylänge, Verlauf und lösungsorientiertem Golfen wird dazu vom Driver über das Fairwayholz bis hin zum Eisen 7 jeder Schläger verwendet.

Bei den Fairwayschlägen geht es darum, mit möglichst wenig Schlägen den Ball an die Fahne zu bringen. Benutzt werden dazu die Fairwayhölzer 3 bis 7 und die Eisen 4 bis 9. 

Achtung die verschiedenen Schläger benötigen entsprechende Ballpositionen. Je länger der Schläger ist, umso weiter liegt der Ball im Stand links und weiter von Dir weg.
 
Spielen Sie lösungsorientiert. Ein kurzer gerader Schlag, wo der Ball, in einer spielbaren Position am Fairway landet, ist mehr wert als der 200 Meter Drive ins Rough.
 
 

Hamstergriff
DER "HAMSTERGRIFF"

Halte den Schläger so in den Händen, als würdest Du einen Hamster halten.

Er soll Deinen Schwung überleben, aber nicht davonlaufen können.

Deine Hände sind während des Schwungs locker, packen im Treffmoment zu und werden dann wieder locker.

Voller Schwung 2 - Abschag
DER AUFSCHWUNG

Nur die Körperdrehung nimmt die Arme, die Hände und den Schläger gleichzeitig langsam mit nach oben.

Die beiden Arme und der Schlägerschaft bilden ein Y. Die Hände bleiben passiv bis der Schlägerschaft parallel zum Boden ist.

In dieser Position ist der Schlägerschaft auf der Linie zum Ziel. Die Linien auf dem Schlägerblatt stehen senkrecht nach oben.

Voller Schwung 3 - Abschag
DER KOPF BEIM AUFSCHWUNG

Schau auf den Punkt, wo beim Durchschwung dsas Schlägerblatt den Ball trifft.

Der linke Arm ist parallel zum Boden und die Handgelenke sind abgewinkelt.

Aus dem Schaft und dem linken Arm wird ein L.

Der Schaft zeigt von der Richtung her auf die Verlängerung der Ziellinie, hinter dem Ball.

Voller Schwung 4 - Abschag


DER AUFSCHWUNG

Schau auf den Punkt, wo beim Durchschwung dsas Schlägerblatt den Ball trifft.

Am Ende des Rückschwungs haben unser Kinn und die linke Schulter fast Kontakt.

Du fühlst, wenn der Schläger am höchsten Punkt angelangt ist, denn der Hebel des Schlägers übt einen leichten Druck auf deinen linken Daumen aus.

Drei Dinge bleiben stabil: Das Drehzentrum (Brustbein), der linke Arm und das rechte Bein.

Voller Schwung 5 - Abschag


DER DURCHSCHWUNG

Schau auf den Punkt, wo beim Durchschwung das Schlägerblatt den Ball trifft.

Laß den Schläger leicht fallen und beschleunige dann erst im letzten Drittel, vor dem Ballkontakt richtig. Zieh voll durch.

Der rote Pfeil verdeutlicht, dass der Spieler seine Aufmerksamkeit noch eine ganze Sekunde im Treffmoment hält, auch wenn der Ball schon getroffen wurde und fliegt.

Voller Schwung 6 - Abschag
DER VOLLE DURCHSCHWUNG

Der Schwung zieht den Körper in Richtung Ziel und der Schlägerschaft geht dabei durch die 10.00 Uhr-Position.

Der Kopf dreht ganz langsam dem Ball nach.

Die Gürtelschnalle muss genau zum Zielpunkt zeigen

Voller Schwung 7 - Abschag
DURCHATMEN

Du stehst mit Deinem Gewicht auf dem linken Bein und hältst mit dem rechten Bein die Balance.

Die Gürtelschnalle zeigt zum Ziel. Jetzt erst schaust Du richtig dem fliegenden Ball nach.

Bleib in dieser Position so lange stehen, bis der Ball gelandet ist und entspanne Dich dabei.

 

Übung: Der Abschlag

Versuchen Sie 20 Bälle über eine Distanz von mindestens 50 Metern auf die Drivingrange gerade zu schlagen.

Jeder Ball der die Linie überfliegt zählt einen Punkt. Jeder Ball, der die Linie nicht erreicht wird gestrichen.

Zählen Sie das Ergebnis zusammen. 15 Bälle sollten bei 50 Meter die Linie gerade überfliegen.

So lernen und sehen Sie am besten, wie gut Sie schon schlagen. Die Übung nur 2 mal wiederholen.

 

Zurück